Die Upaniṣaden des Ṛg Veda

Dieser Text war die Grundlage unserer Gespräche der dritten Woche im sechs-wöchigen Seminar zu den Upaniṣaden 2020. Ich möchte ihn an dieser Stelle zum allgemeinen Lesen zur Verfügung stellen.

http://hausknotz.divanbody.com/2020/05/29/die-upaniṣaden-des-ṛg-veda/

Hier gehts zum Text der ersten Woche!

Hier gehts zum Text der zweiten Woche!

Wenn du Lust hast an einem kommenden Philosophie-Seminar teilzunehmen, schreib mir einfach: florentinahausknotz@gmail.com

Hier gibts Informationen zum nächsten Kurs!

„Von einer theologischen Perspektive aus könnten wir die upanishadische Weisheit in zwei Sätze (Sūtras) konzentrieren:
a) Der Sinn des Lebens ist die Erlangung von mokṣa: Die Befreiung des Ātman ist das Ziel jeder Tätigkeit. Alles wird um des Ātman willen getan, aber der Ātman bedeutet grenzenlose Freiheit. (…) Der Weg zur Freiheit ist selbst frei. Sich an die eigene Freiheit zu klammern ist eine andere Art der Bindung, die wir zerbrechen müssen.
b) Mokṣa ist ānanda: Erlösung bedeutet Freude (…)“

Raimundo Panikkar

%d Bloggern gefällt das: